Flohmarkt & Feilschen

Feilschen - aber richtig

Um seinen Spaß auf dem Flohmarkt zu haben, muss man immer auch ein wenig feilschen. Dabei ist ganz klar, der der Käufer versucht, so niedrig wie möglich mit dem Preis zu gehen, der Verkäufer aber so hoch wie möglich bleiben möchte. Dabei setzt er prinzipiell den Preis höher an, als er sich letztendlich erhofft.

In den meisten südlichen Ländern gehört das Feilschen wie die Ware selber zum Flohmarkt. In manchen Ländern beleidigt man sogar den Verkäufer, wenn man nicht um den Preis verhandelt. Feilschen ist die Kunst des Verhandelns, es bringt oftmals immensen Spaß und beide haben bei einem abschließenden Kauf ein großes Erfolgserlebnis. Denn der Verkäufer hat den Preis bekommen, den er eigentlich wollte, und der Käufer hat doch so viel herunter gehandelt wie er ausgeben wollte.

Doch das richtige Feilschen ist nicht jedermanns Sache. Richtige, gewiefte Flohmarktexperten tragen eine Schirmmütze oder Sonnenbrille, um die Augen zu verdecken. Denn wenn man das gewünschte Objekt entdeckt, weiten sich automatisch die Pupillen vor Freude, auch wenn man keine Miene verzieht. Ein professioneller Verkäufer sieht so etwas.

Als Richtlinie gibt es folgende Punkte:

  • Gut ist es, von Anfang an zu wissen, was das gewünschte Objekt auf dem Markt kostet. Dabei kann man ruhig bei anderen Gesprächen einfach mal zuhören. So erfährt man, ob es ähnliches noch woanders gibt und wie groß die Nachfrage ist.
  • Nicht bei einem anderen Feilschgespräch mitmachen. Immer nur alleine um einen Gegenstand feilschen. Der Verkäufer lässt sich nicht mit 2 Kunden gleichzeitig ein, eher zieht er sich ganz zurück.
  • Preise werden immer höher angesetzt, las der Verkäufer tatsächlich danach haben will. Man selber beginnt mit einem Gegenangebot von ca. 30 % weniger. Treffen in der Mitte ist jetzt das Ziel.
  • Etwas Sicherheit zu zeigen, ist immer gut. Dabei aber nicht gleich das ganze Wissen auspacken! Ein Pokerface kann auch vorteilhaft sein. Die Ruhe bewahren, aber trotzdem Interesse zeigen!
  • Ein Käufer kann ruhig die Verkäuferin etwas "umschmeicheln", genauso wie die Käuferin den Verkäufer. Charme ist schon ein großer Preisvorteil!
  • Mit dem Geldschein in der Hand "spielen" kann Wunder bewirken.
  • Bitte nur Feilschen, wenn auch wirklich Interesse besteht. Ansonsten handelt man einen guten Preis aus, kauft aber nicht und der Händler ist enttäuscht, wenn nicht sogar verärgert.
  • Ist der Verkäufer nicht so richtig "willig", mit dem Preis nach unten zu gehen, kann man auch so etwas wie “Ich gucke noch mal woanders.“ sagen. Manches Mal wirkt es wie einen zusätzlichen Anreiz, doch noch etwas flexibler im Preisangebot zu werden.
  • Man sollte nie vergessen, dass das Feilschen Spaß bringen und auch zu einem Erfolgserlebnis führen sollte. Für beide. Eine „Diskussion“ sollte man nicht anfangen, denn Streitgespräche hinterlassen einen bitteren Nachgeschmack und der Flohmarkttag ist für beide negativ.

Flohmarkt Wissen

Trödel oder Antik

Tipps für Käufer

Tipps für Verkäufer

 
210 Flohmärkte in 354 Städten online | 27.06.2019 | Online: 9